Reiterferien Ungarn

Reiterferien, Reiterurlaub, Reiturlaub, Reiterreise, Wanderreiten, Wanderritt, Puszta, Babolna, Shagya, Araber, Balaton, Plattensee, Nonius, Fahrsport, Fahren lernen, Ausreiten, Ausritt, Trailreiten, Trailritt, Reiten, Pferd, Dressur, Reitunterricht, Reiten lernen

Reiterurlaub in Ungarn - ein Traum für zahlreiche Reiter/Innen. Edle Shagya-Araber, das Gestüt Babolna, ein Ausritt in der Puszta.. so kann man sich seinen Reiturlaub erträumen.

Ungarn steht als Urlaubsland für temperamentvolle Menschen und Tänze, für Paprika und Gulasch, für Puszta, Romantik und edle Araberpferde.

Nachbarstaaten sind Österreich, die Slowakei, die Ukraine, Rumänien, Serbien, Kroatien und Slowenien. Ungarn ist seit dem 31. Oktober 1918 wieder ein eigenständiger Staat und seit dem 1. Mai 2004 Mitgliedstaat der Europäischen Union. Auf der Staatsfläche von etwa 93.000 km² leben gut 10 Mio Menschen. Die mit Abstand größte Stadt in Ungarn ist die Hauptstadt Budapest mit 1,69 Millionen Einwohnern. Somit leben gut 17 % der Bevölkerung in der Hauptstadt. Die Währung ist der Forint, die Zeitzone UTC+1, die Telefonvorwahl lautet ++36.


 Die Große Ungarische Tiefebene nimmt nahezu die Hälfte des gesamten Staatsgebiets Ungarns ein. Sie ist eine ebene, weiträumige Fläche bedeckt von in vorgeschichtlicher Zeit aufgeschütteten Geröllen. Das Alföld ist entlang der Theiß von Auenlandschaften durchzogen und mit Waldinseln durchsetzt.

 

Foto: Anita Huszti

Die Trockenlegung der Auen und die Rodung der Wälder haben zur zunehmenden Versalzung der Böden geführt. So entstand die typische Puszta mit Ziehbrunnen, Einzelgehöften und extensiver Weidewirtschaft. Der Nationalpark Hortobágy wurde geschaffen, um die ursprüngliche Puszta-Landschaft zu schützen

 

Foto: Marek Szczepanek

Der größte See in Ungarn ist der Plattensee (ungarisch Balaton) im hügeligen Westungarn. Der Plattensee ist neben der Hauptstadt Budapest das wichtigste Tourismusgebiet Ungarns.


Wegen der Binnenlage und der abschirmenden Wirkung der Gebirge hat Ungarn ein relativ trockenes Kontinentalklima mit kalten Wintern und warmen Sommern. Die mittleren Temperaturen liegen im Januar zwischen –3 °C und –1 °C sowie im Juli zwischen +21 °C und +23 °C. In Ungarn sind etwa 45.000 Tierarten und 2.200 Pflanzenarten beheimatet. 855 Tierarten und 535 Pflanzenarten stehen unter Schutz: man hat 9 Nationalparks, 38 Landschaftsschutzgebiete und 142 Naturschutzgebiete eingerichtet.

 

Die ungarischen Speisen gelten als relativ „schwere Kost“. Ein beliebtes Gericht der Ungarn ist pörkölt. Es wird nicht nur im deutschsprachigen Raum fälschlicherweise auch als Gulasch bezeichnet. In Ungarn gibt es dieses sowohl mit Schweinefleisch als auch mit Rindfleisch.

    

          

           Foto: Irina Fischer

   
Das in Ungarn gekochte gulyás ist im Gegensatz zum pörkölt eine Suppe und wird traditionell im Kessel zubereitet. Das Kochen in diesem Gerät geht auf die Nomadenzeit zurück. Das Fleisch wird zunächst wie pörkölt geschmort, jedoch nach ausreichender Garzeit mit Wasser aufgegossen. Außerdem gibt man Kartoffelstücke und Kümmel dazu (nicht so beim pörkölt). Für dieses Gericht wird traditionell nur Rindfleisch verwendet - gulya bedeutet „Rinderherde“, der gulyás ist der Rinderhirte.

   


Weltberühmt ist neben dem Paprika ein Wein aus dem Tokajer Weingebiet. Für uns als Reiter jedoch ebenso wichtig: weltberühmt ist das Gestüt Babolna mit seine Shagya-Zucht. Daneben gibt es in Schlössern und in der Puszta weitere grandiose Adressen für Reiterurlaub.